Der Netzlose

Der Netzlose Ballon

Seit einigen Jahren gibt es eine neue Generation Gasballone, „der Netzlose“.
Die Unterschiede zum herkömmlichen Gasballon sind der Wegfall
des Netzes und die Einführung eines Parachutes anstelle des Klappenventils.
Der netzlose Gasballon hat den Netzballon mittlerweile fast völlig verdrängt.
Auch die Zeit des Aufrüstens verkürzt sich. Es müssen keine Leinen eingezogen,
kein Ventil eingebaut und kein Netz aufgelegt werden.
Das arbeitsintensive Umhängen der Sandsäcke entfällt ebenfalls.
Ebenso verringert sich das Eigengewicht bei einem Ballon mit einer Größe von 1000m³um ca.19 %.
Der Parachute mit seiner selbstdichtenden Konstruktion positioniert sich beim Aufrüsten selbsttätig.
Bei der Landung bietet der Paraschute einen großen Vorteil.
Wurde beim herkömmlichen Gasballon die Reißbahn gerissen, entleerte sich die Hülle sofort,
jedoch beim Netzlosen schließt sich die Parachuteöffnung bis zu einem Restgasinhalt von ca. 150 m³ selbstständig.
Bei einer Landungen in ungünstigem Gelände kann dieses von Vorteil sein.
D-OZAM_ NEUD-OSAN

D-OZAM 1050m³  &  D-OSAN 640m³, von Volker Kuinke